Philadelphia, Pennsylvania:

Philadelphia ist die zweitgrößte Stadt an der Ostküste und die fünftgrößte Stadt in Amerika. William Penn gründete Philadelphia im Jahre 1682 auf einem Grundstück, das er vom englischen König gekauft hatte.
Weil die Stadt an der Ostküste so günstig gelegen war, wurde Philadelphia sehr schnell das kulturelle Zentrum der Neuen Welt. Mit einer reichen Geschichte ist es “Die Stadt der ersten Ereignisse” und als der Geburtsort der Amerikanischen Demokratie und der Heimatsort der Amerikanischen Revolution anerkannt. Vor Washington D.C. war Philadelphia die Hauptstadt der Nation von 1791 bis 1800. Heute ist die Stadt eine Hauptstadt für Geschäft, Kultur und Touristen-Attraktion.

Nashville, Tennessee:

Nashville ist eine kleine Stadt, die sich eher als Großstadt anfühlt. Sie ist am Ufer des Cumberland River in der Mitte des Staates Tennessee gelegen. Sie wird meist als „Music City USA“ bezeichnet oder als “ Welthauptstadt“ der Country Western Musik.
Die Country oder „Hillbilly“ Musik entstand in den 1920er Jahren, kurz nachdem der Rundfunk und die Schallplatten den lokalen „Folk“ Sängern die Gelegenheit gab, das zu hören, was ihre Zeitgenossen in anderen Teilen der Vereinigten Staaten schufen. Die Country Musik war anfangs auf schottische und irische Melodien und Balladen basiert, welche bei den „barn dances“ in vielen ländlichen Staaten beliebt waren. Bald wurde sie bei Millionen von Farmern und Fabrikarbeitern der Städte durchs ganze Land sehr populär.

Washington DC.:

Washington gilt als das politische Zentrum der USA. Hier wird die Politik der Vereinigten Staaten von Amerika gemacht und unzählige Politiker, Anwälte und Beamte prägen das Stadtbild. Die Stadt gehört mit etwa 570 000 Einwohnern und 9 Millionen Besuchern im Jahr wohl zu den saubersten und sichersten Städten Amerikas.
Die Abkürzung D.C. steht für den District of Columbia, der mit dem Stadtgebiet von Washington identisch ist. Das Gebiet gehört zu keinem Bundesstaat, sondern ist als Bundesdistrikt dem Kongress der USA direkt unterstellt.

New Orleans, Louisiana:

New Orleans liegt in Louisiana an dem südlichen Ende des Mississippis gerade ehe er in den Golf von Mexiko fließt. Das Wetter ist das ganze Jahr über relativ warm. Schnee und Eis gibt es so weit südlich nicht, doch der Frühling und Herbst sind bekannt als die Regensaison. Die Sommer können aussergewöhnlich heiss und feucht sein.
Hurrikanes können sehr gefährliche Wetterbedingungen in New Orleans bieten.Die Hauptsaison für Hurrikanes an der Golfküste ist von Juni bis September. Ursprünglich an Kanälen gelegen ist die Stadt eigentlich eine Insel, die 580 km umfasst. Die einzige Haupstadt der USA, die unter dem Meeresspiegel (1 bis 2 Meter)liegt.

Miami, Florida:

Bei einem kleinen Stadtbummel durch Miami sowie dem Art Déco-Viertel, welches durch seine prächtigen Farben auffällt, sowie South Beach erhalten Sie erste Eindrücke der Stadt. die Inselkette der Florida Keys schließt sich dem Everglades Nationalpark an. Über Key Largo, welches ursprünglich den Namen Rock Harbor trug und nach dem Film „Key Largo“ umbenannt wurde, geht es nach Key West, dem ältesten Ort auf den Keys.

USA muss nicht teuer sein. Billig Urlaub machen können Sie beispielsweise hier:
7 Tage Florida Rundreise – mit RAINBOW Tours schon für 598.- durch die USA

Testen Sie in unserem Angebot, ob ein last-minute-Urlaub mit dem beschriebenen Reiseziel dabei ist. Vielleicht machen Sie ja ein Schnäppchen!

Veröffentlicht auf billig weg, 31.05.11