Um an Nährstoffe zu gelangen, sind einige Pflanzen im Laufe der Evolution zu Fleischfressern geworden. Zähne benötigen sie nicht, ihr „Maul“ sind die glatten Ränder der Kannen, in deren Verdauungssaft Tiere sterben. Manche Kannenpflanzen verbünden sich aber auch mit potenziellen Opfern – zu beiderseitigem Nutzen