Der Fotograf Alfred Seiland, reiste die Stätten des einstigen Imperium Romanum ab, um sie im Bild festzuhalten. Was zunächst staubtrocken klingt, ist dank seines besonderen Blickes ein Hingucker