Vor zwei Jahren kletterte GEO-Redakteur Lars Abromeit bei einer medizinischen Expedition auf über 7000 Meter Höhe. Jetzt erfuhr er, wie riskant der Ausflug in die Todeszone wirklich war